Neue Leiterin des TUCSIN Tsumkwe Programms

TUCSIN begrüßt Alexandra Parrs als neue Leiterin des TUCSIN Tsumkwe Programms

Sie ersetzt Bruce Parcher, der für mehr als 5 Jahre in Tsumkwe als Programm-Manager arbeitete. Zusammen mit Oma Leon Tsamkgao, wird sie – ausgehend von der TUCSIN Tsumkwe Lodge – die Projekte fortführen.

Dr. Parrs studierte Soziologie an der Pariser Diderot Universität und unterrichtete in Burma, im Sultanat von Oman, in Ägypten, Brüssel, Washington und Paris. Ihr Fokus lag dabei auf marginalisierten Gemeinschaften z. B. der Dom und Nubischen Communities in Kairo oder auch der Diaspora-Gesellschaften in Kairo, Rangun und Brüssel. Vor diesem Hintergrund interessiert sie sich für die San und deren Repräsentation im öffentlichen Raum, auch mit einem Blick auf die Gender-Thematik.

Durch ihren pädagogischen wie auch wissenschaftlichen Hintergrund ist sie geeignet, die großartige Arbeit von Bruce Parcher fortzusetzen in den Bereichen Training, Kulturerhalt und Stärkung der Ju/‘hoan Gemeinschaft.

Oma Leon Tsamkgao und Dr Parrs starteten vor kurzem COVID-19 TASK Force (siehe San Covid-19 Hilfsfond).

Oma Leon Tsamkgao, Projekt Koordinator

Während seiner Jugend arbeitete Leon mit amerikanischen Filmer John Marshall, der vielen Dokumentationen über die Ju/’hoansi drehte. Später wurde er ein professioneller Touristenführer und arbeitete u.a. für die TUCSIN Tsumkwe Lodge. Er verfügt über ein enormes Wissen zur Kultur und Umwelt der Tsumkwe Gegend und ihrer Leute.

Als Sohn von Chief Bobo, des traditionellen Führers der Ju/’hoansi, ist er sehr gut vernetzt mit allen lokalen Interessengruppen, daher sieht er es als seine Verpflichtung an, sich für seine Leute und die Region einzusetzen. Schon seit vielen Jahren nimmt er führend Teil an Trainings- und Kulturprojekten.