Berichte

Alternativroute zur TUCSIN Tsumkwe Lodge

Durch die Omaheke – Namibia´s Osten – gefahren am 26/9/2016  

Normalerweise erreichen Besucher die TUCSIN Tsumkwe Lodge ausgehend von Grootfontein oder auch von Rundu via B8 und C44. Oft fahren sie dieselbe Route wieder zurück, wenn sie nicht Richtung Botswana weiter wollen. Wir, drei deutsche Namibia-Fans (Martin, Sabine, Cornelia), dachten uns, warum nicht mal die Ost-Route durch die Omaheke ausprobieren?

Von Gobabis bis Tsumkwe via Drimiopsis, Epukiro und Gam sind es 456km (C22 und C44), für die wir mit Pausen gut 9 Stunden brauchten. Es war eine abwechslungsreichere Fahrt als die normale B1 Route Richtung Norden, wenn man von Windhoek aus losfährt, v.a. wenn man die B1 schon zig Mal gefahren ist.

Zum Vergleich:

– Nord-Route – Windhoek-Tsumkwe via Teerpad B1, B8, C44 (Gravel): 708km

– Ost-Route – Windhoek-Gobabis: 205km / Gobabis-Tsumkwe: 456km, gesamt: 661km

Hier der ausführliche Reisebericht… mit Fotos  

Übrigens: Der Telefon-und Datenempfang war bei der Tour überraschend gut: In Drimiopsis, Epukiro, Otjimanangombe, (ich glaube auch in Okatumba) und Gam versandten wir SMS und andere Text-Botschaften.

Willkommen!

September 2016:

Dies ist der neue Blog der TUCSIN Tsumkwe Lodge (TTL).

Wir bringen hier Nachrichten über Ereignisse, Entwicklungen wie auch Hintergrundinformationen.

Im März wurde Bruce Parcher, ein ausgewiesener und erfahrener Pädagoge, Leiter des TUCSIN Tsumkwe Training Programms. Im ersten Schritt begann er mit dem sog. Hospitality Training Programm für Mitarbeiter der Lodge. Ab dem nächsten Jahr können hier auch Leute aus der Region teilnehmen.

Im Juli begannen Reparaturarbeiten an den Unterkünften der Lodge, die nach und nach ebenso wie die Küche verbessert werden. Diese Arbeiten dienen auch dazu einigen jungen Leuten eine praktische und theoretische Ausbildung im Bauen zu vermitteln (Apprenticeship Training Program). Die Besucher der Lodge werden so wenig wie möglich davon etwas merken.

Im August hielt Bruce Parcher einen Workshop für lokale San-LehrerInnen ab, die im Rahmen des neuen Cultural Class Programms ab September unterrichten werden.

13.-16. September: Im Ort Tsumkwe wie auch in der Lodge gibt es einen Workshop zum Thema der Interaktion von nationalen wie internationalen Genetik-Forschern mit der lokalen Bevölkerung. Koordiniert wird das Ganze vom SASI, dem South African San Institute.