Berichte

Neue Leiterin des TUCSIN Tsumkwe Programms

TUCSIN begrüßt Alexandra Parrs als neue Leiterin des TUCSIN Tsumkwe Programms

Sie ersetzt Bruce Parcher, der für mehr als 5 Jahre in Tsumkwe als Programm-Manager arbeitete. Zusammen mit Oma Leon Tsamkgao, wird sie – ausgehend von der TUCSIN Tsumkwe Lodge – die Projekte fortführen.

Dr. Parrs studierte Soziologie an der Pariser Diderot Universität und unterrichtete in Burma, im Sultanat von Oman, in Ägypten, Brüssel, Washington und Paris. Ihr Fokus lag dabei auf marginalisierten Gemeinschaften z. B. der Dom und Nubischen Communities in Kairo oder auch der Diaspora-Gesellschaften in Kairo, Rangun und Brüssel. Vor diesem Hintergrund interessiert sie sich für die San und deren Repräsentation im öffentlichen Raum, auch mit einem Blick auf die Gender-Thematik.

Durch ihren pädagogischen wie auch wissenschaftlichen Hintergrund ist sie geeignet, die großartige Arbeit von Bruce Parcher fortzusetzen in den Bereichen Training, Kulturerhalt und Stärkung der Ju/‘hoan Gemeinschaft.

Oma Leon Tsamkgao und Dr Parrs starteten vor kurzem COVID-19 TASK Force (siehe San Covid-19 Hilfsfond).

Oma Leon Tsamkgao, Projekt Koordinator

Während seiner Jugend arbeitete Leon mit amerikanischen Filmer John Marshall, der vielen Dokumentationen über die Ju/’hoansi drehte. Später wurde er ein professioneller Touristenführer und arbeitete u.a. für die TUCSIN Tsumkwe Lodge. Er verfügt über ein enormes Wissen zur Kultur und Umwelt der Tsumkwe Gegend und ihrer Leute.

Als Sohn von Chief Bobo, des traditionellen Führers der Ju/’hoansi, ist er sehr gut vernetzt mit allen lokalen Interessengruppen, daher sieht er es als seine Verpflichtung an, sich für seine Leute und die Region einzusetzen. Schon seit vielen Jahren nimmt er führend Teil an Trainings- und Kulturprojekten.

San COVID-19 Hilfsfond

2020 hat sich die Situation der San in Tsumkwe und Umgebung verschlechtert

Auch wenn es zur Zeit noch keine offiziellen Covid-19 Fälle gibt, sind die Auswirkungen durch den Niedergang der Ökonomie, das Ausbleiben von Reisenden und durch Verlust von Arbeitsplätzen spürbar. Wenn die Bevölkerung in der Tsumkwe Gegend durch Covid-19 getroffen werden sollte, was nur eine Frage der Zeit ist, dann richtet die Pandemie ein Desaster an, denn etliche der Bewohner der im `Busch´ liegenden Dörfer haben TB und sind zudem schlecht ernährt, was ihr Immunsystem anfälliger macht.

Wir bitten Sie deshalb um Unterstützung für unsere COVID-19 TASK Forcemehr lesen

MALTAS Club erneut in Tsumkwe

Dr. Wilfred April, TUCSIN-DAAD Alumnus und Gründer des sog. MALTAS-Clubs in Windhoek, kam mit zwei Kollegen Ende Juli erneut zum jährlichen Besuch der Tsumkwe Secondary School. MALTAS ist ein Club von Unternehmern, der sich die akademische Förderung von Schülern und Studenten auf die Fahnen geschrieben hat. Auch in sozialer Hinsicht sollen die jungen Leute vorankommen, weshalb einerseits Coachings stattfinden, andererseits Wert auf Disziplin und Führungsstärke gelegt wird.

Förderung von Schülern in Tsumkwe

  • Seit 2013 bereitet MALTAS Schüler der Tsumkwe Secondary School auf ihre Klasse 10 und Klasse 12 Abschlüsse vor.
  • Bei dem diesjährigen Treffen konnte man schon sehr gut die bereits erzielten akademischen Fortschritte der Schüler beobachten. Zudem gab es ein Motivationstraining, um das Selbstvertrauen der Schüler zu stärken, die Examina zu bestehen, und über ihren weiteren Lebenslauf sich klarer zu werden.
Dr. W. April und Schüler der weiterführenden Schule in Tsumkwe anläßlich des MALTAS Club Besuchs

2018 – Juni – Treffen des Council of Elders – TUCSIN Tsumkwe Lodge

Chief Tsemkxao #Oma und ich, zusammen mit Dr Sandelowsky, und der Council of Elders, der Rat der Älteren, hatten gerade eine mehrtägige Tagung. Dieses Treffen geschah in Verbindung mit den Feierlichkeiten zu TUCSIN´s 40. Jahr seiner Gründung, welches unter dem Motto, die Jugend zu feiern, stand.

Der Schwerpunkt der Konferenz bestand darin, die kulturellen Kenntnisse, Werte & Fähigkeiten festzustellen, die in der heutigen Zeit für Ju/’hoansi Kinder und Jugendliche wesentlich sind, damit sie gestärkt, sich der Moderne stellen können und auch Stolz auf sich entwickeln. Diese bemerkenswerte Gruppe von 12 Älteren setzte mich erneut in Erstaunen: Diese Weisheit, ihre Beiträge Probleme zu lösen und ihr kritisches Denken wäre auch wertvoll für jedes Erziehungswesen der sog. entwickelten Welt. Die ganze Tagung wurde live im Radio gesendet und ich weiß, die Community wird noch lange darüber am Feuer sprechen.

    Bruce Parcher – Programm Manager TUCSIN Tsumkwe Lodge

TTL: Tagung im Juni 2018
Juni 2018: Tagung des Council of Elders

 

 

Februar 2018 – Ein Foto-Tagebuch

Neuigkeiten: TUCSIN Tsumkwe Lodge

Willkommen - TUCSIN Tsumkwe Lodge
Unser neues Willkommens-Schild
TUCSIN Tsumkwe Lodge - die neue `Elefantenbar´
Die neue `Elefantenbar´
TUCSIN Tsumkwe Lodge - nahe am Wasserloch
Nahe am Wasserloch
TUCSIN Tsumkwe Lodge - Restaurant, Unterkunft
Das renovierte Reetdach-Restaurant: Die Besucher loben unseren Obstsalat – das Frühstücksbuffet

TUCSIN Tsumkwe Lodge: Frühstücksbuffet

TUCSIN Tsumkwe Lodge: Die neue Bar
Die neue Bar im Restaurant

Die Umgebung

Warnung vor Elefanten - TUCSIN Tsumkwe Lodge

Imposante Baobab-Bäume – an manchen Plätzen wird man bald übernachten können

Exkursionen zu imposanten Baobab-Bäumen - TUCSIN Tsumkwe
Exkursion zum Baobab - TUCSIN Tsumkwe Lodge
TUCSIN Tsumkwe: Exkursion zum Baobab
TUCSIN Tsumkwe Lodge: Exkursionen zu Baobab-Bäumen

Ein Dorf & seine Bewohner nahe bei Tsumkwe

Dorf nah bei Tsumkwe - TUCSIN Tsumkwe

TUCSIN Tsumkwe unterstützt den lokalen Tourismus
Sogenannter `weicher´ Tourismus verbessert den Lebensstandard der lokalen San-Bevölkerung – TUCSIN unterstützt dies massiv.

Spielende Kinder - TUCSIN Tsumkwe
TUCSIN Tsumkwe: Exkursion in ein Dorf

Beitrag zur Forschung – eine Pressemitteilung

 

`Tracking in Caves´

Zum Thema: PREHISTORIC HUMAN TRACKS / Vorgeschichtliche Fußspuren nimmt unser Mitarbeiter Tsamkxao Ciqae an der internationalen Konferenz des Neanderthal Museums und des Instituts für Afrikanische Archäologie in Mettmann und Köln teil – 11.-13. Mai 2017.

TUCSIN Tsumkwe Lodge - Tour Guide
Tsamkxao Ciqae als Reiseführer

Der Hintergrund:

“Das Projekt, Tracking in Caves genannt, startete 2013 mit dem Ziel, menschliche Fußspuren in französischen Felsbildhöhlen aus dem späten Pleistozän* besser zu interpretieren. Für dieses Vorhaben suchte man sich Hilfe und Expertise bei den  Ju/’hoansi San der namibischen Kalahari. Drei einheimische und professionelle Spurenleser  wurden nach Europa eingeladen. Sie trugen substanziell zu der Höhlenforschung bei.”

*Die Fußspuren sind ca. 17.000 Jahre alt

Tsamkxao auf dem Weg in die Grotte Tuc d’Audoubert, ©tracking-in-caves
Grotto of Niaux, discussing tracks
Thui Thao, Ui Kxunta & Tsamkxao Ciqae in der Grotte von Niaux, ©tracking-in-caves

Die Teilnehmer kommen aus Asien, Australien, Europa, Süd- & Nordamerika und dem Südlichen Afrika – hier das Programm: http://www.tracking-in-caves-online.de/program-may-11-13-2017/

Eine filmische Visualisierung findet sich auf U-Tube: https://www.youtube.com/watch?v=cYT9-UrLcvA

Maltas inspiriert junge Talente in Tsumkwe

Republikein 5/4/2017, Tsumkwe:

“Der angesehene Maltas Club Namibia führte letzte Woche zusammen mit dem namibischen Unternehmen Larks Reisen einen dreitägigen Workshop zum Thema Führungsstärke und persönliche Entwicklung durch. Ziel des Workshops war es, die Schüler in ihrem Umfeld zu stärken und zu ermutigen.“   lesen Sie mehr

Einer der beteiligten Pädagogen war der TUCSIN Alumnus Dr. Wilfred April: „Es war eine großartige Erfahrung mit den Schülern zu arbeiten, die so viel Hoffnung, Träume und Talent zeigten und zur Sprache brachten. (…) Auch waren wir gerne in Ihrer Lodge.“

Maltas Club & TUCSIN Tsumkwe Lodge
Nach dem Farewell-Dinner in der TUCSIN Tsumkwe Lodge